Abschlussfahrt nach Prag

Meldung vom 27.04.2017


Am Montag trafen sich alle Schüler der Klasse 10 a schon in aller Frühe um halb 7 am Busbahnhof an der Hackerbrücke, um dann um 7 Uhr mit dem Flixbus Richtung Prag aufzubrechen. Nach einem Stop in Regensburg und einer ruhigen Fahrt kamen wir mittags in der tschechischen Hauptstadt an. Einen kurzen Exkurs mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt später erreichten wir das Quartier, welches sich nur wenige Tram-Minuten von der Altstadt entfernt befand. Nachmittags gab es dann einen ersten Spaziergang an der Moldau und den größten Sehenswürdigkeiten unseres Reiseziels entlang. Abends aß die Klasse gemeinsam auf einem Rundfahrtsschiff zu Abend und genoss den ganz besonderen Ausblick auf die Stadt. Die Schüler der einzelnen Zimmer verbrachten dann den Abend zusammen, womit der erste Reisetag auch schon endete.

Dienstagvormittag wurden wir von einer einheimischen Führerin durch verschiedene interessante Orte der Altstadt geführt und erfuhren einiges über die Geschichte diverser Kirchen, Häuser und Plätze. Am großen Rathausplatz sahen wir uns das Glockenspiel der Rathausuhr an und trennten uns dann über Mittag. Wir aßen in kleinen Gruppen in der Stadt zu Mittag um dann den Nachmittag, auch von der Führerin begleitet, das jüdische Viertel Prags und die sich dort befindenden Synagogen und Museen zu besichtigen. Das Abendessen wurde in einem kleinen Restaurant nahe der Unterkunft verspeist und bildete den guten Abschluss eines anstrengenden zweiten Tages.

Der Mittwochvormittag wurde zur Besichtigung der Prager Burg und des Burgviertels genutzt. Innerhalb der Burg sahen wir uns eine Vielzahl von alten kaiserlichen und kirchlichen Gebäuden an. Darunter waren Sehenswürdigkeiten wie der berühmte und sehr beeindruckende Veitsdom und das Goldene Gässchen. Mittags trennten wir uns von der Führerin und besuchten noch einen dem Eiffelturm nachempfundenen Aussichtsturm auf einem Hügel in der Stadt und liefen dann durch das Burgviertel mit vielen wichtigen Gebäuden, wie der deutschen Botschaft, zurück zur Tramstation. Der Nachmittag konnte von uns individuell gestaltet werden und so besuchten manche Schüler noch einige Läden in der Stadt, während andere sich im Apartment ausruhten. Am Abend gingen dann alle gemeinsam ins Hard Rock Cafe in Prag, wo einerseits sehr gut gegessen und andererseits noch ein paar Souvenirs gekauft werden konnten. Damit war dann schon mehr als die Hälfte unserer Abschlussfahrt vorüber.

Der Donnerstag begann mit dem Besuch des Wachsfigurenmuseums "Grévin", dort sahen wir viele berühmte Personen, die natürlich aus Wachs waren, mit denen wir Fotos machen durften. Nach dem Besuch des "Grévin" hatten wir Freizeit und somit die Möglichkeit in der schönen Stadt in kleinen Gruppen durch die Gassen zu schlendern und uns alles anzuschauen oder auch zu shoppen. Zum Mittagessen trafen wir uns alle wieder und gingen gemeinsam in ein italienisches Restaurant. Nach dem sehr leckeren Essen hatten wir sehr lange Freizeit und somit die Möglichkeit, wieder in kleinen Gruppen, uns das von Prag anzuschauen was wir unbedingt sehen wollten. Eine Gruppe besuchte den Vietnamesischen Markt, um das zu sehen, was sie mal näher kennenlernen wollten: Einen total heruntergekommenen und komplett anderen Straßenmarkt als wir ihn kennen. Eine zweite Gruppe hatte von der schönen Stadt noch nicht genug und schlenderte weiter herum. Die übrigen Schüler gingen daraufhin zurück in die Unterkunft und ruhten sich aus. Am Abend ging es dann zum Abendessen, wo wir etwas früher als sonst hingingen, weil wir am Abend noch etwas vor hatten: Wir besuchten den größten Club Mitteleuropas, das "Karlovny lázně". Der Club hat allen sehr gut gefallen und es war ein tolles Erlebnis für alle. Nach dem Besuch des Clubs haben wir alle erst einmal eine Mütze Schlaf gebraucht.

Allerdings hatten wir nicht viel Zeit zum schlafen, da wir Freitag in der Früh unsere Zimmer sauber gemacht und unsere Koffer gepackt haben mussten. Und so ging der Freitag los: Sehr früh standen alle auf, um ihre Räumlichkeiten aufzuräumen und ihre Koffer zu packen. Und kaum hatten wir das getan, saßen wir schon im Flixbus Richtung München.

Die Abschlussfahrt hat uns allen sehr große Freude bereitet und wir sind total glücklich, dass alles so reibungslos gelaufen ist. Es war schön, dass uns Herr Schönl und Frau Colombini begleitet haben!

Markus Dietzfelbinger