Verkehrserziehung

Meldung vom 02.02.2012


„Die größte Gefahr im Straßenverkehr sind Autos, die schneller fahren, als ihr Fahrer denken kann.“ (Robert Lemke)

Um dem entgegenzuwirken, wurden alle Jahrgangsstufen im Zuge der Verkehrserziehung eines besseren belehrt. Dazu äußerten sich einige Schüler wie folgt:

„In der Stunde zur Verkehrserziehung habe ich gelernt, wie man frühzeitige Gefahren im Straßenverkehr erkennen und vermeiden kann. Optische Täuschungen spielen im Straßenverkehr eine große Rolle, denn manchmal sehen eigentliche Gefahren komplett anders aus. Als der Polizist uns die Bilder von optischen Illusionen zeigte, war uns zunächst nicht klar, was er damit bezwecken wollte. Im Nachhinein jedoch realisierten wir den Grund dafür. Oft werden Gefahren gar nicht wahrgenommen, vor allem wenn man unter Alkoholeinfluss steht.
Mich hat diese Stunde geprägt, da ich jetzt viel mehr auf meine und auf die Sicherheit anderer achte.“
(Fabio, 15 Jahre)

„Ich habe aus dem Verkehrsunterricht mitgenommen, dass man nie vorsichtig genug sein kann und wie wichtig es ist vorausschauend zu fahren.“
(Luis, 15)

„Meiner Ansicht nach war die Verkehrserziehung wenig interessant, da der nette Herr in grüner Uniform nicht sehr gut gelaunt war und außerdem wirkte er sehr gelangweilt, weil er diesen Vortrag vermutlich schon sehr, sehr, sehr oft gehalten hat.“
(Raphael, 15)

„Da ich an diesem Tag krank war, weiß ich nicht, was wir in dieser Unterrichtsstunde gemacht haben. Ich kann nur dies sagen, was ich grundsätzlich weiß. Ich weiß, dass man nicht bei Rot über die Ampel gehen darf, dass es oft optische Täuschungen im Straßenverkehr gibt, was für Folgen Unfälle haben und das Alkohol am Steuer gefährlich ist.“
(Carolin, 14)

„Mir persönlich hat der Vortrag sehr gut gefallen, obwohl ich den Großteil schon wusste, aber es schadete nicht alles nochmal zu hören!“
(Ruben, 15)

„Ich fand diese Stunde sehr lehrreich und wichtig. Seitdem achte ich mehr darauf, dass ich das erzähle, was ich wirklich gesehen habe.“
(Melanie, 13)

„Im Großen und Ganzen waren diese zwei Unterrichtsstunden sehr behilflich für unser späteres Verhalten im Straßenverkehr.“
(Armand, 16)

FAZIT:
Und was lernen wir aus der Geschicht?!? … Bei Rot kreuzt man die Ampel nicht!