Sportcamp Inzell 2011

Meldung vom 27.07.2011


Wir, die Klasse 7a waren für eine Woche im Sportcamp Inzell im Chiemgau. Dort wohnten wir in Blockhütten, die großzügig über das Gelände verteilt lagen.

Dort haben wir viele Unterschiedliche Sportarten ausprobiert, wie z. B. Rhönradturnen, Klettern, Bogenschießen, Hi-Ball,  Air-Tramp,  Fußball,  Slackline, Tischtennis,  Biathlon, Beachvolleyball und Tennis. Weil es eigentlich die ganze Woche sehr schön war, gingen wir jeden Tag auch noch in den Pool.

Außerdem machten wir auch wissenschaftliche Entdeckungen, wir gingen mit einem Sportlehrer Namens Heiner zu einem Bach. Dort fingen wir kleine Wasserlebewesen ein und konnten somit feststellen ob das Wasser trinkbar oder nicht trinkbar war.
An einem Abend gingen wir mit einem Sportlehrer Namens Benni auf eine Nachtwanderung. Als erstes sind alle zusammen zu einem Wald gegangen. Dort allerdings musste jeder zu zweit  im dunkeln ohne Taschenlampe ein Stückchen gehen. Das war sehr aufregend, da wir erschreckt wurden und wir nicht viel sahen.
Unter anderem nahm unsere Klasse in zwei Teams an einem Spiel Namens „Spiel ohne Grenzen“ teil.  Wir mussten 13 Stationen bestreiten die fast alle mit Wasser zu tun hatten. Eine der beiden Mannschaften wurde sogar vierter von dreiundzwanzig.
Als wir dann am Ende der Woche wieder nachhause fahren mussten, waren wir alle  müde und traurig weil uns das Sportcamp soooooooooooooo gut gefallen hat.

Die ganze Klasse hofft, lieber Herr Schröder, dass wir noch einmal und auch andere Klassen das Vergnügen haben dort eine Woche zu verbringen. Wir danken zusätzlich noch Frau Masatz und Herr Eder.


Melanie Frohna und Veronika Müller, 7a