Betriebsbesichtigung Coca Cola

Meldung vom 16.06.2009


Am 16.06.09 machte die 8a der Wirtschaftschule Begemann eine Betriebsbesichtigung bei der Coca Cola Erfrischungsgetränke AG in FFB/Buchenau. Als wir dort ankamen mussten wir uns neongelbe Westen anziehen und durch ein Drehkreuz gehen. Wir wurden von einer Angestellten herumgeführt und gingen in einen Raum, der wie ein Besprechungszimmer aussah. Dort nahm die Klasse, unter der Obhut von Frau Papp, Platz. Die Frau erklärte uns etwas über den Erfinder von Coca Cola, John Permberton und über die weitere Entwicklung der Firma. Dann durften wir uns an dem Kühlschrank, der in dem Raum stand, bedienen. Es gab allerlei Arten von Cola aber auch Fanta und Sprite, da diese auch zu Coca Cola gehören. Dann mussten wir weiße Kittel und eine Haube anziehen in denen wir alle recht ulkig aussahen, über diese Sachen kam die Weste die wir am Eingang bekamen. Da es in der Fabrik sehr laut war, bekamen wir ein Gerät mit Kopfhörer und die Frau, die uns führte, hatte ein Mikrofon, wenn sie hineinsprach konnten wir sie deutlich hören. Als wir hinausgingen zeigte sie uns einen großen Container in dem lauter Cola, Fanta und Sprite Deckel durch ein Rohr fielen. Dann zeigte sie uns einen Sortierroboter, der die gleichen Flaschen pro Träger sortierte. Was der Roboter falsch machte wurde später von Hand ausgebessert. Dann einen Abschrauber, der die Deckel entfernte. Dann mussten wir, bevor wir in die eigentliche Fabrik gingen uns die Hände desinfizieren. In der Fabrik war es sehr laut, wir sahen eine Waschmaschine die die Flaschen säuberte, einen Sniffer/Schnüffler, der defekte Flaschen und Flaschen, die verunreinigt sind, aussortiert. Dann noch das Abfüllkarusell, das sich drehte während die Flüssigkeit in die Flasche gegossen wurde und dann den Etikettierer, der das jeweilige Etikett auf die Flaschen klebt. Danach kam die Aufblasmaschine, die aus kleinen Rohlingen, nach Erhitzen und Aufblasen, eine PET-Flasche macht. Als wir mit der Besichtigung fertig waren, gingen wir zurück in das Besprechungszimmer und konnten die Kittel und die Haube endlich ablegen, auch die Geräte mit den Kopfhörern gaben wir zurück. Nachdem wir uns erneut am Kühlschrank bedienen durften, bekamen wir noch ein Souvenir mit der Aufschrift Coca Cola mit. Mir persönlich hat der Tag sehr gefallen.

Marco Egner, 8a